BRCA-infoTag MÜNCHEN AM 20.03.2019

KLINIKUM DER UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Campus Grosshadern | Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Marchioninistraße 15 | 81377 München


Am 20.03.2019 lädt das Expertenteam der Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum der Universität München zum BRCA-Infotag ein, um Betroffene, Angehörige wie auch das interessierte Fachpublikum zur BRCA-Genmutation bei Brust- und Eierstockkrebs zu informieren.

 


PROGRAMM


experten informieren betroffene 16.00 - 18.30 Uhr


  • 16.00 - 18.30 Uhr:
  • Filmpräsentation „Stilles Erbe oder Zufall?“
  • „Wie finde ich heraus, ob mein Tumor erblich ist?“ Prof. Dr. med. Alfons Meindl // LMU-Frauenklinik
  • „Wann macht es Sinn, eine prohylaktische Operation durchführen zu lassen?“Prof. Dr. med. Nina Ditsch // LMU-Frauenklinik
  • „Welche Möglichkeiten der Vorsorge gibt es, wenn ich mich nicht operieren lassen möchte?“ PD Dr. med. Eva Fallenberg // LMU-Frauenklinik „Beeinflusst das genetische Risiko meine Fertilität? Was sollte ich beachten?“ Dr. med. Daniela Mischitz // LMU-Frauenklinik
  • „Die Krone an meiner Wand – ein Tanz- und Theaterprojekt für Frauen von 17 bis 74 Jahren mit und ohne Krebs“ Monica Gillette // Choreografin und Tänzerin
  • 17.30-18.30 Uhr:
  • Get-together Mit Imbiss und Eröffnung der Ausstellung „Ansichtssache“ des BRCA-Netzwerkes

Programmflyer zum Download

Download
BRCA-2019_München_Flyer-02-4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

experten informieren Ärzte

18.30 - 21.15 Uhr


  • 18.30 - 21.15 Uhr:
  • „Neue Hochrisikogene und deren Bedeutung?“ Prof. Dr. med. Alfons Meindl & Prof. Dr. med. Nina Ditsch
  • „PARP Inhibitoren – wann und in welcher Form am besten?“ PD Dr. med. Fabian Trillsch
  • „Hormonersatztherapie und antihormonelle Therapie nach Salpingo-Oophorektomie – kein Problem?“ Dr. med. Christine Zeder-Göß

 


Zur Zertifizierung dieser Veranstaltung sind Fortbildungspunkte bei der BLÄK beantragt.

Zur Zertifizierung der Veranstaltung sind Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer Südbaden beantragt.

Hinweis nach den Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung nach § 32Abs 3 MBO, § 8 Abs. 1Nr. 3 MFO: Diese Veranstaltung wird  mit einem Betrag in Höhe von 1.250,00 EUR unterstützt.