VIELE BESUCHER AUF DEM LETZTEN BRCA-INFOTAG IN BERLIN

>> RÜCKBLICK


Der letzte BRCA-Infotag für dieses Jahr, der in Berlin und wie auch im vergangenen Jahr am Virchow Klinikum stattfand, war sehr gut besucht und erfreute sich reger Diskussion und vieler interessierter Fragen. Der Vortrag der Künstlerin und Filmemacherin, Anna Faroqhi, die als  Betroffene die  Aufarbeitung und Krankheitsbewältigung auf sehr persönliche und künstlerische Weise schilderte, bewegte und beeindruckte Teilnehmer wie auch Experten gleichermaßen.

DIE BRCA-INFOTOUR GEHT 2018 WEITER


2018 geht die BRCA-Infotour weiter. Wir freuen uns auf weitere Veranstaltungen mit unseren Klinik-partnern, u.a. in  Dresden, Essen, Waldkirchen und Saarbrücken mit interessanten Themen und dem wie immer intensiven Austausch zwischen Betroffenen und Experten. Die Termine und Programmdetails für die jeweiligen Tourstationen  werden in  Kürze bekannt gegeben.



Allgemeine zeitung ZUM infotag Mainz

MAINZ - Die Diagnose Brust- oder Eierstockkrebs stellt Patientinnen häufig zunächst vor eine schwierige Situation. Um mit Wut, Angst und Unsicherheit während der Behandlung umgehen zu können, ist es wichtig, so viel wie möglich über die Erkrankung zu erfahren. Das ist nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für ihre Angehörigen wichtig, die Anteil nehmen. Mit der BRCA Infotour, deren Initiator die deutsche Stiftung Eierstockkrebs ist, gibt es nun erstmalig deutschlandweite Infotage für Ärzte, Patientinnen und Angehörige.weiter zum BEITRAG


Die Rolle von BRCA-Genmutationen bei Eierstock-, Eileiter- und Bauchfellkrebs

Präventive und therapeutische Konsequenzen für Betroffene und Familien


Die Rolle einer BRCA-Genmutation ist spätestens durch Angelina Jolie, die selbst Trägerin einer erblich bedingten BRCA-Genmutation ist, weltweit bekannt geworden. Doch welche Rolle spielt diese Genveränderung, wenn eine Frau bereits an Eierstockkrebs erkrankt ist? Welche Chancen und Möglichkeiten eröffnen sich Betroffenen mit einer solchen Genveränderung in Bezug auf Behandlung und die weitere Prognose?
Das Thema BRCA-Genmutation in Zusammenhang mit Krebserkrankungen wie Brust- und Eierstockkrebs bedarf noch immer gezielter Information und Aufklärung.
Auch Ärzte sind vielerorts noch nicht hinsichtlich neuester Forschungsergebnisse, Möglichkeiten zur Früherkennung oder aktueller Therapiemöglich-keiten speziell bei Eierstockkrebs, Eileiter- und dem häufig begleitendem Bauchfellkrebs in Gänze informiert.
Die deutschlandweite Informationsveranstaltung „Stilles Erbe oder Zufall –  Die Rolle von BRCA bei Eierstockkrebs“ möchte Informationslücken schließen und wird begleitet durch ein Expertenteam, das gleichermaßen Fragen von Ärzten, wie auch von Betroffenen und Angehörigen beantwortet.

 
Die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs als bundesweite Institution, Informationsquelle und Netzwerk für Frauen mit der Diagnose Eierstockkrebs ist Initiator der BRCA-Infotour 2016/2017, die am 09.11.2016 in Berlin startete und seitdem durch Deutschland tourt.  Entwicklungen zu BRCA-Genmutationen, die Bedeutung von BRCA-Testungen für Familienangehörige sowie aktuelle Vorsorgeangebote werden im Rahmen der Informationsveranstaltung ausführlich mit den Teilnehmern erörtert. Detaillierte Programmhinweise und Informationen zur Teilnahme an den jeweiligen Veranstaltungen sind den Tourdaten zu entnehmen.
Der folgende Trailer zum Informationsfilm, der auf den Veranstaltungen in voller Länge präsentiert wird, soll einen ersten Einblick in die Thematik geben. In ganzer Länge ist der Film u.a. auch auf diesen Seiten in der Mediathek zu finden.



TourDaten

infos

mediathek



partner